Staatsmeister für 2 Stunden - klingt komisch - ist aber so
zuerst Staatsmeister, dann doch wieder nicht, ABER EIGENTLICH SCHON!!!


Die Staatsmeisterschaft im Teamturnen (Lustenau) geht für uns wohl als ereignisreichste Meisterschaft aller Zeiten in die Geschichte ein.
Begonnen hat es schon in der Vorbereitung. Mit einigen Hoppalas behaftet haben wir aber sehr gut und motiviert trainiert.
Eine Woche vor der Meisterschaft haben wir noch unsere Bodenkür angepasst, um das ganze Reglement auszunützen.
Und dann ging es los. Larissa verletzt sich beim letzten Training am Fuss (Gips). Wir haben noch am Abfahrtstag Richtung Lustenau alle Formationen auf 7 Starter souverän geändert.
In Lustenau dann das nächste Malheur. Sarah knickt mit BEIDEN Beinen auf der Tumbling Bahn. Ausflug ins Dornbirner Krankenhaus.
Jetzt ist Paulina am Zug. Sie springt beim Tumbling und Tramp ohne Vorwarnung ein. Wir stellen wieder die Kür und alle Sprungvarianten um. Und Teamturnen ist definitiv eine eigene Wissenschaft.

ABER ......
mit der Einstellung wir kämpfen bis zum Umfallen und extra Portion Teamgeist haben wir das eigentlich Unmögliche geschafft!!!
TSV Ottnang holt zum 2. Mal den Staatsmeistertitel diesmal in der höheren Wettkampfklasse Jugend 1.
Aber erstens kommt es anders, zweitens als man denkt.
Es wurden uns wegen 2 fehlender Turnerinnen (Anm. verletzt) 2 Punkte abgezogen und dann war es halt doch „nur“ noch der Vizetitel, über den wir uns auch sehr freuen und mit dem wir aufgrund unserer Vorgeschichte nicht gerechnet hatten.
Definitiv sind wir ja die wahren und heimlichen Staatsmeister ! ??
...und die Moral von der Geschicht: verzage nicht ....
wenns mal nicht so läuft, hält und kämpft man zusammen und erreicht zusammen das eigentlich Unerreichbare.
Die Emotionen, die wir hatten, kann uns keiner nehmen und am Ende konnten sich 2 Mannschaften über den Sieg freuen!!
und wir haben 2x gefeiert: den Staats- und Vizestaatsmeister


Zur Startseite